Ahorn-Apotheke Inh. Dietlind Schwenke-Kamps

Hardtstr. 40, 50939 Cologne, Deutschland Wegbeschreibung für diesen Spot
Hardtstr. 40
50939 Köln
Deutschland
+49 221417220

2 Bewertungen für Ahorn-Apotheke Inh. Dietlind Schwenke-Kamps

  • Kathi W.
    • 1
    • 14. Aug 2010

    Die Ahorn-Apotheke ist meine Stamm-Apotheke. Ich geh hier immer hin. Alle sind sehr nett und hilfsbereit hier. Egal welches Problem man hat, man bekommt Hilfe, entweder ein Medikament dagegen, oder auch nur ein Rat, an wen man sich wenden soll. Es gibt hier auch eine große Auswahl an Sortiment, Kosmetik und anderen Gesundheitsprodukten, wie z.B. Megamax. Das sind Nahrungsergänzungsmittel, die es nur in Apotheken gibt und die echt gut sind und gut schmecken. Viele Mitarbeiter sind eben selbst auch Sportler.

  • Pitufo
    • 42
    • 5
    • 04. Mai 2010

    Unser Sohnemann (3 ½) hatte noch ein wenig Durchfall und nach 3 Tagen war unser Vorrat an Medikamenten alle.
    Da er in den Kindergarten wollte, machte ich mich auf die Suche nach einer Apotheke, die schon um acht Uhr in der Früh geöffnet ist.
    Ich fand die Ahorn Apotheke und somit begann für mich ein eigenartiges Erlebnis:
    Um 7:50 stand ich vor der Türe und wartete geduldig auf die im Aushang für 8:00 angekündigte
    Geschäftsöffnung.
    Um 8:00 ging das Licht an, gegen 8:05 wurde vom Inhaber wortlos die Türe aufgeschlossen und Schilder und Verkaufsständer nach draußen gebracht.
    Nach weiteren rund 5 min, die ich wartend vor der Theke verbrachte, wurde ich nach meinem Wunsch gefragt.
    Ich hatte die alte Verpackung von unserem Medikament mitgebracht, zeigte sie vor und sagte dass ich gerne das gleiche haben würde.
    Der Apotheker nuschelte etwas von
    „Kühlschrank“, drehte sich um und ging. Er kramte, für mich gut sichtbar an verschiedenen Orten (kein Kühlschrank) und kam zurück, mit den Worten, „das ist bei uns kein Lagerartikel, das muss ich ihnen für heute Mittag bestellen“.
    Ich willigte erst mal ein und ging nach draußen, um meine Frau anzurufen. Mit dem Auftrag, nach einem alternativen Medikament zu fragen, ging ich noch einmal hinein. Dieses Mal bediente mich nicht der Inhaber, sondern eine PTA. Wieder zeigte ich meine mitgebrachte Verpackung, und fragte nach einem vergleichbaren Medikament. Sie sah sich die Schachtel an und holte etwas anderes mit den Worten „das können sie auch nehmen, das ist das "gängigere Präparat“.
    Gut, dachte ich, gibt es ja doch noch Medizin für den Sohn vor dem Kindergarten.
    Zu Hause angekommen, mussten wir feststellen, das mir empfohlene „gängigere Präparat“ war kein Medikament, sonder ein Nahrungsergänzungsmittel für die Mangelerscheinungen nach einem Durchfall auszugleichen.
    Mittlerweile war es so spät, das bei uns vor Ort die Apotheken geöffnet hatten. Sofort bei der ersten wurde mein Wunsch nach einem Medikament schnell und gut erfüllt, was im Nachhinein von einem Arzt bestätigt wurde.

    Fazit: Möge sich jeder selber ein Urteil bilden.

    ============================
    © Pitufo 05.2010
    ============================